Share

Borussia Mönchengladbach – Stindl, Sow und Hahn treffen beim Vestergaard

Borussia begann beim Debüt von Jannik Vestergaard vor 5.000 Zuschauer druckvoll gegen den Regionalligisten, dennoch gingen die Gastgeber wie aus dem Nichts durch Jannik Sommer in der 8. Minute in Führung.

Zuvor war eine Kopfballtor von Vestergaard (6. Minute) wegen eines Foulspiels aberkannt worden. Trotz des frühen Rückstands ließ sich die Fohlenelf nicht beirren. Belohnt wurde sie in der 24. Minute. Djibril Sow war von dem Mannheimer Keeper nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lars Stindl zur Führung.

Nach dem Ausgleichstreffer gab Borussia weiter den Ton an. Folgerichtig traf der agile Sow in der 36. Minute zum 2:1 und drehte damit die Partie.

Zur Halbzeit wechselte Trainer André Schubert kräftig durch. Zehn neue Spieler durften aufs Feld. Nur Nils Rütten spielte auch nach dem Seitenwechsel.

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie. Für das einzige Highlight sorgte André Hahn, der auf 3:1 erhöhte. Kurz vor Schluss verkürzte Alban Ramaj für Mannheim noch per Foulelfmeter auf 2:3.

 

 

 

 

(ems)