Share

Boxen

Huck darf sich nun Hoffnungen auf einen Kampf in einem der vier großen Verbände machen. Für Huck war es die erste Verteidigung des Titels im kleinen IBO-Verband, den er sich im Februar gesichert hatte. Zuvor hatte der Berliner seinen WBO-Gürtel im August 2015 nach sechs Jahren und 13 erfolgreichen Titelverteidigungen verloren.

Am späten Samstagabend schraubte Huck seinen Kampfrekord auf 40 Siege (27 davon durch K.o.) in 44 Profi-Duellen. Für den gebürtigen Serben soll der Erfolg nur eine Durchgangsstation sein. Huck will zurück auf den Thron in einem der vier großen Verbände WBO, WBA, WBC und IBF.

In einem sehr intensiven Gefecht setzten beide Boxer auf ihre Schlaghärte. Sichtbare Wirkung konnten sie damit aber nicht erzielen. Herausforderer Kucher wirkte boxerisch etwas filigraner, Huck punktete mit explosiven Aktionen. Die entschieden das Duell letztlich zugunsten des Titelverteidigers.

Huck, der sich Ende 2014 vom Sauerland-Boxstall getrennt hat und seither auf Erfolgstrainer Ulli Wegner verzichten muss, wurde zum zweiten Mal von Klitschkos TV-Partner RTL übertragen. Die Klitschko Management Group (KMG) hat Anteile an den TV-Rechten für Huck-Kämpfe erworben.

(sid/dpa)

Article source: http://www.rp-online.de/sport/boxen/marco-huck-verteidigt-seinen-wm-guertel-gegen-dmytro-kucher-erfolgreich-aid-1.6407665