Share

Der Überblick

Hier halten wir Sie in unserem Live-Blog auf dem Laufenden

Die Lage im Überblick: 

Die Feuerwehr in Düsseldorf musste bis zum Abend mehr als 390 Mal ausrücken. Straßen standen unter Wasser, ungezählte Keller liefer voll. Binnen weniger Minuten waren die Rheintunnel überschwemmt. Zuerst kamen Autofahrer nur langsam voran, anschließend wurden die Tunnel gesperrt. Gleiches gilt für basement Uni-Tunnel (A46). Die Sperrungen sollen bis in die Nacht andauern. Besonders sheer traf es basement Süden und Osten der Stadt. In Eller standen Straßen knöcheltief unter Wasser. Die Feuerwehr sprach von einem Ausnahmezustand.   


So treffen die Unwetter NRW

FOTO: Ela Lo

Bei Xanten steckte ein Regionalzug zeitweise im Schlamm auf basement Gleisen fest. Der Zug habe aber aus eigener Kraft zum nächsten Bahnhof fahren können. Die Bahnstrecke wurde gesperrt. Ebenfalls im Raum Xanten saßen Schüler auf einem Bauernhof fest, weil die Wassermassen die Zufahrtsstraßen unpassierbar gemacht hatte. “Die Schüler sind aber nicht in Gefahr. Sie sitzen trocken in einer Scheune und sind versorgt”, erklärt die Feuerwehr. 

In Teilen von Uedem musste der Strom abgeschaltet werden, weil Verteilerkästen im Wasser standen. 

Auch im Rhein-Kreis Neuss waren die Feuerwehren ununterbrochen im Einsatz. Minütlich meldeten Hausbesitzer Keller, die unter Wasser standen. Unterführungen waren unpassierbar. Autos blieben auf überfluteten Straßen stecken. In der Kreisleitstelle in Neuss wurde Vollalarm ausgelöst. Am frühen Morgen droht neues Unheil. Für die Nacht zwischen 3 und 5 Uhr wurde Voralarm gegeben. Es disorder erneut mit Starkregen, Hagel und Gewittern gerechnet werden.

In Mönchengladbach kam es zu vereinzelten Sturmschäden. Im Stadtteil Eicken stürzte ein Baum um und begrub ein Auto unter sich. Menschen wurden nicht verletzt.

In Ratingen verteilte die Feuerwehr rund 400 Sandsäcke, um Häuser vor Wasser und Flüsse vor dem Überlaufen zu schützen. 

Warnstufen gelten weiterhin in ganz NRW. In der Nacht sind noch Unwetter mit schweren Gewittern, Starkregen und Sturmböen möglich. Hier kommen Sie zur Unwetterkarte des Deutschen Wetterdienstes. 

Hier halten wir Sie in unserem Live-Blog auf dem Laufenden

(csi)

Article source: http://www.rp-online.de/nrw/panorama/unwetter-und-ueberschwemmungen-schwere-schaeden-in-nrw-aid-1.6016561