Share

Großeinsatz der Polizei in Wohngebiet

Diese mache größere Sperrungen und Evakuierungen nötig. Ein Haus im Fritz-Heckert-Wohngebiet wurde evakuiert, eine Wohnung von Einsatzkräften gestürmt, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes. Details wollte sie nicht nennen. Sie forderte Neugierige auf, das betroffene Gebiet zu meiden. Ein großes Polizeiaufgebot sei vor Ort. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Auch ist von einer Explosion die Rede. Dabei habe es sich um eine Zugriffsmaßnahme gehandelt. Ein Verdächtiger konnte jedoch nicht festgenommen werden, so die Polizei. Die Bürger in dem betroffenen Stadtteil riefen die Beamten auf: “Bitte bleibt innerhalb des abgesperrten Bereichs in Euren Wohnungen und beachtet die Weisungen der Polizei.”

Ein Sprecher des Landeskriminalamts Sachsen, Tom Bernhardt, sagte, der Einsatz laufe bereits seit der Nacht. Aufgrund eines Hinweises des Bundesverfassungsschutzes sei eine “Lageeskalation” befürchtet worden. Aussagen zu möglichen Verdächtigen machte der Sprecher nicht. Auch ob Sprengstoff gefunden wurde, sagte er nicht. 

Die Lage am Einsatzort war demnach unter Kontrolle. “Die Bevölkerung ist ruhig”, sagte der LKA-Sprecher. “Wir haben die Situation unter Kontrolle und gehen davon aus, dass es keinen Grund zur Panik für Außenstehende gibt.” Ein Ende des Einsatzes sei aber derzeit nicht absehbar.

(rtr/afp/dpa/jeku)