Share

Konzert in Krefeld

Sie stand singend auf dem Kopf eines überdimensionalen feuerspeienden Drachen, sie ließ sich von einem Kran emporziehen und schwebte performend in der Luft, sie wirbelte insgesamt fast drei Stunden lang über die mehr als 35 Meter lange Bühne und ließ sich vom Jubel und Applaus des Publikums tragen: Mit ihrer neuen Bühne und der Show zum aktuellen Album “Seelenbeben” hat Andrea Berg dabei alles Bisherige getoppt und ihren Fans ein großes Spektakel im im Königpalast geboten.

Ob Feuertänzer, lodernde Effekte oder der Flammen speiende Drache – selbst nach dem Feuerunfall, bei dem die Sängerin sich im vergangenen Sommer am linken Oberarm und der Schulter schwere Verbrennungen zugezogen hatte, ist auch bei er aktuellen Bühnenshow wieder Feuer das zentrale Element.

Mit ihren acht verschiedenen Outfits bewies Berg zudem wie immer Stil. Vom rassigen roten Kleid über ein kurzes silbern glitzerndes Etwas bis hin zum hellblauen Prinzessinnenkleid war alles vertreten. Der hautfarbene Verband, der ihre Brandwunde schützt, fiel dabei gar nicht wirklich ins Auge, sondern integrierte sich mit Strasssteinen verziert ganz wunderbar in die verschiedenen Bühnenkostüme.

Erster Kuss hinter der Werner-Rittberger-Halle


Andrea Berg feiert im sexy Kleid ihren 50. im TV

FOTO: dpa, seb cul

Ihr unverzichtbares Tour-Maskottchen, der Drache “Spinnstdu”, nahm wie eine gewaltige Berglandschaft nicht nur die gesamte Breite der Bühne ein, sein Drachenschwanz schlängelte sich auch gleich noch als eine Art Laufsteg bis in die Mitte der Halle. Und den wusste die Sängerin zu nutzen, um eine direkte Nähe zu ihren Fans herzustellen. Während sie im ersten Teil der Show die Songs ihres aktuellen Albums performte (etwa “Ich werde lächeln wenn du gehst”, “Diese Nacht ist jede Sünde wert”), gab sie immer wieder Anekdoten aus ihrer Zeit in ihrer Heimatstadt Krefeld zum Besten: “Hier in 200 Meter Luftlinie ist die Werner-Rittberger-Halle. Dahinter ist vor 35 Jahren was passiert. Da habe ich meinen ersten Kuss bekommen”, verriet sie ihren Gästen. “Es gibt ja in Krefeld mehrere, die Volker heißen und über 50 sind”, gab sie sogar mit einem Grinsen den Namen Preis.

Mit einem flotten “Lasst mal Licht an, mal gucken wer so da ist” begab sich die Sängerin schließlich unter ihr Publikum und hielt nach ehemaligen Schulkameraden und Freunden Ausschau. “Sind auch Exmänner da? Ihr braucht euch nicht zu verstecken”, brachte sie ihre Fangemeine zum Lachen. Dabei entdeckte sie auch eine Teenagerin und staunte nicht schlecht: “Du kannst ja alle Lieder mitsingen. Wenn ich mal den Text vergesse, brauche ich nur zu dir zu schauen”, scherzte sie und nahm das Mädchen spontan mit auf die Bühne, um mit ihr gemeinsam einen Song zu performen.

Nach der halbstündigen Pause ging das musikalische Feuerwerk weiter mit Songs anderer Künstler aus Andrea Bergs Jugend in den 80er Jahren, wie zum Beispiel “99 Luftballons” von Nena oder “Major Tom” von Peter Schilling. Auch wer auf die großen Hits gewartet hatte, wurde nicht enttäuscht: Wen es bis dahin noch nicht vom Stuhl gerissen hatte, der feierte spätestens bei “Du hast mich tausendmal belogen” im Stehen mit. “Ich hab gerade mal bei der Regie nachgefragt. Mittlerweile haben sich 33 Volker gemeldet, die aus Krefeld kommen und 50 Jahre alt sind”, witzelte Berg schließlich zum Ende ihrer spektakulären Show.

Die ehemalige Krefelderin begann 1992 ihre musikalische Karriere und kann sich inzwischen über mehr als 13 Millionen verkaufte Tonträger freuen. Insgesamt erhielt Andrea Berg mehr als 100 Gold- und Platin-Auszeichnungen, sieben Echos, acht Goldene Stimmgabeln und zahlreiche weitere Medienpreise wie den Bambi oder die Goldene Henne. Bei ihrer aktuellen Tournee wird sie in mehr als 30 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz live zu erleben sein.

Quelle: RP