Share

Montblanc-Massiv

Die Betroffenen würden per Hubschrauber in Sicherheit gebracht, teilte der Bürgermeister von Chamonix, Eric Fournier, im Sender BFM-TV mit. Italienische Behörden halfen demnach bei dem Rettungseinsatz.

Der Gendarmerieposten in Chamonix bestätigte auf dpa-Anfrage, dass die Menschen mit Hubschraubern ins Tal gebracht würden. Drei Hubschrauber aus Frankreich, Italien und der Schweiz sollten entsandt werden, um die Insassen zu retten. “Es wird etwas dauern, aber das Wetter ist gut”, sagte der Geschäftsführer der Seilbahn, Mathieu Dechavanne. Es bestehe Kontakt zu den Kunden, die über Handy erreichbar seien und Wasser dabei hätten. Nach mehreren Stunden Wartezeit würden sie aber allmählich ungeduldig.

Laut AFP waren verhedderte Kabel der Seilbahn der Grund für den Ausfall der Bahn ab etwa 16 Uhr. Wie es dazu kommen konnte, blieb zunächst offen. Der Montblanc in Frankreich an der Grenze zu Italien ist mit 4810 Metern der höchste Berg der Alpen.

Wie aus örtlichen Polizeikreisen verlautete, steckten die 110 Personen in der Seilbahn Vallée Blanche fest, die eine Höhe von 3778 Metern erreicht. Sie verbindet den berühmten Gipfel Aiguille du Midi mit dem Pointe Helbronner. Die Fahrzeit beträgt 30 Minuten.

(felt/ap/dpa)

Article source: http://www.rp-online.de/panorama/ausland/montblanc-massiv-110-menschen-sitzen-in-seilbahn-in-3000-metern-hoehe-fest-aid-1.6247555