Share

Seit drei Monaten vermisst – Wo ist die 15

Es war ein warmer Tag mitten im Sommer, als Leonie G. spurlos verschwand. Die 15-Jährige trug ihre coole schwarze Wollmütze, ein schwarzes T-Shirt und die kurze Tarnhose, als sie sich am 23. Juli gegen 16 Uhr von ihrer Mutter verabschiedete und die Wohnung an der Rathausstraße nur mit einer Handtasche verließ. Seither ist sie spurlos verschwunden. “Wir machen uns große Sorgen, die Ungewissheit ist unerträglich”, sagt ihre Tante.

Noch am selben Abend des Verschwindens ihrer Tochter informiert die Mutter die Remscheider Polizei und gibt eine Vermisstenanzeige auf, nachdem eine WhatsApp-Nachricht der Mutter zwar von der Tochter empfangen, doch nicht mehr beantwortet wird. Seither ist das Handy der 15-Jährigen abgeschaltet. Auch bei Facebook ist sie nicht mehr online. “Das erschwert uns die Suche, denn wir haben derzeit keinerlei Möglichkeiten einer Ortung”, sagt Polizeisprecherin Hanna Meyerratken. “Wir sind auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.”

Es gab erste Hinweise

Die hat es gegeben, nachdem auch die Angehörigen die Nachricht vom Verschwinden Leonies mit einem Foto des Mädchens über Facebook verbreiteten. Auch wurden Flyer an zentralen Stellen Remscheids und in Hückeswagen aufgehängt und verteilt. Doch passen diese Hinweise nicht so recht zusammen. Einem Bekannten Leonies soll sie am Tag ihres Verschwindens bei einer Begegnung im Allee-Center gesagt haben, dass ein “Freund aus Frankfurt” sie abhole. Ein anderer Bekannter will gesehen haben, wie sie an dem Tag nahe der Sparkasse an der Alleestraße in ein rotes Auto mit Kölner Kennzeichen zustieg und davonfuhr.

Andere Hinweise kommen aus Hückeswagen, berichtet Polizeisprecherin Meyerratken. Am 2. September sah eine frühere Nachbarin die 15-Jährige in einem Supermarkt, Ende August wurde sie von einer anderen Zeugin in einer Eisdiele gesehen. Dass Jugendliche verschwinden, sei nicht selten, sagt die Polizeisprecherin, doch kehrten sie meist nach wenigen Tagen zurück. “Ein Gewaltverbrechen können wir nicht ausschließen, doch haben wir bisher keinen Hinweis darauf.”

Kontakt zu fremden Männern

Wer ist der ominöse Freund aus Frankfurt? Leonie war viel bei Facebook unterwegs. Nach Angaben ihrer Tante hatte sie offenbar auch Kontakt zu fremden Männern. “Wir haben ihr immer wieder gesagt, dass sie das lassen soll und ihre Accounts lahm gelegt”, sagt die Tante. “Doch sie hat sich immer wieder neue zugelegt.” Leonie wuchs in schwierigen Verhältnissen auf. Ihr Vater ist früh gestorben, zwischenzeitlich lebte sie in Pflegefamilien, kehrte aber zur Mutter zurück. Die Tante beschreibt sie als “verschlossenes und labiles Kind”. “Sie sah älter aus und gab sich auch so.” Die Angehörigen wünschen sich nur eins – dass Leonie endlich nach Hause kommt.

Die Polizei fragt: Wer hat Leonie gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen?Hinweise an die Polizei unter Telefon 0202 2840.