Share

Stephan Keller wechselt in die Domstadt

Diesmal geht es andersherum: In den neunziger Jahren holte Düsseldorf seinen neuen Stadtdirektor Christoph Blume aus Köln, der dort Baudezernent war. Blume brachte es in der Landeshauptstadt bis zum Flughafenchef. Nun schafft es ein Spitzenbeamter aus dem Düsseldorfer Rathaus auf den wichtigsten Posten eines Wahlbeamten in Köln. Der Christdemokrat Stephan Keller (46) soll auf Vorschlag der Kölner CDU-Ratsfraktion neuer Stadtdirektor in Köln werden. Gewählt wird im Stadtrat am 22. September. Er will den neuen Job am 1. Januar antreten.

Keller ist Jurist und wechselte 2010 vom Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, wo er Beigeordneter für Städtebau, Umwelt und Kommunalwirtschaft gewesen war, ins Düsseldorfer Rathaus. Dort ist er seit sechs Jahren für Ordnung, Recht und Verkehr zuständig. Keller gilt als pragmatischer Verwaltungsmanager, der durch seine sachliche Art überzeugt und deswegen über die Parteigrenzen hinweg geschätzt wird.

Gefeiert wurde gestern im Hause Keller noch nicht, dies geschieht erst nach der Wahl. Die Kölner Koalition aus CDU und Grünen sowie der Gruppierung “Deine Freunde” hat nur eine Stimme Mehrheit. Alledings stimmt auch die FDP oft mit.