Share

"Turbo-Abitur" – SPD denkt neu über G8

“Es ist eine sehr intensive Debatte, die geführt wird. Ob das zu Veränderungen führt, wird man sehen”, bestätigte die NRW-Parteivorsitzende und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft entsprechende Überlegungen.

Beim SPD-Parteitag in Bochum in zwei Wochen würden die Delegierten über das Abitur nach acht Jahren (G 8) und über verschiedene andere Modelle diskutieren und auch abstimmen, sagte Kraft. Eine endgültige Entscheidung müsse dort aber noch nicht getroffen werden.

Es gebe einen weiteren Parteitag Anfang kommenden Jahres, auf dem das Programm für die Landtagswahl im Mai 2017 beschlossen werden soll. Wann es “welche Konkretisierungsstufe” geben werde, sei noch offen.

Die SPD reagiert damit acht Monate vor der Landtagswahl auf wachsende Kritik am “Turbo-Abi”, das von der schwarz-gelben Vorgängerregierung eingeführt worden war. Eine Umfrage der wichtigen Interessengruppe der Landeselternschaft der Gymnasien hatte eine klare Mehrheit für das Abitur nach neun Jahren ergeben.

Diskutiert wird in der NRW-SPD, das zehnte Schuljahr wieder der Sekundarstufe I zuzuschlagen und die Oberstufe flexibler zu gestalten, um den individuellen Lerngeschwindigkeiten besser gerecht werden zu können. Dies könnte etwa auf ein Abitur nach 8,5 Jahren, also zweieinhalb Jahren Oberstufe, hinauslaufen. Deutlich hatte sich diese Woche auch Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD) von G 8 distanziert. Sie hatte die verkürzte Schulzeit als “Versündigung” an der jungen Generation bezeichnet.

Quelle: RP