Share

Wichtige Personalie im Weißen Haus

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat sich für den republikanischen Parteivorsitzenden Reince Priebus als seinen Stabschef entschieden. Priebus kennt den Politikbetrieb in Washington aus dem Effeff. Er war einer der ersten führenden Republikaner, die ihren Frieden mit dem in der Partei umstrittenen Präsidentschaftskandidaten Trump schlossen. Der 44-Jährige soll nun zum zweit-wichtigsten Mann im Weißen Haus aufsteigen, wenn Trump am 20. Januar sein Amt übernimmt. Der Stabschef leitet und koordiniert die Mitarbeiter des Präsidenten und entscheidet, wer Zugang zu ihm bekommt.

Im Gespräch für den Job war neben Priebus auch Trumps Wahlkampfleiter Steve Bannon. Dieser gilt als konservativer Provokateur und hetzt seit Jahren gegen das politische Establishment, auch gegen das der Republikaner. Vor seinem Wechsel in Trumps Wahlkampfteam leitete er die radikal-konservative Webseite Breitbart News. Auch für ihn hat Trump einen wichtigen Job parat: Bannon soll künftig Trumps Chefstratege werden.

Mit der Entscheidung für beide, Priebus und Bannon, will Trump offenbar eine Brücke zum Partei-Establishment schlagen, es sich gleichzeitig aber nicht mit seiner sehr konservativen Basis verscherzen.

Der künftige Präsident selber nannte Priebus und Bannon in einer Erklärung “höchst qualifizierte Führungspersonen (…). Jetzt werde ich beide bei mir im Weißen Haus haben, wenn wir daran arbeiten, Amerika wieder groß zu machen.”

(stk/dpa)